Samstag, 31. August 2013

Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat

Das Erscheinen des Lordship-beeinflussten Evangelisationsratgebers Was Du im Himmel nicht mehr tun kannst von Mark Cahill hat mich dazu angeregt, für Zeit & Schrift einen Artikel des amerikanischen Free-Grace-Evangelisten R. Larry Moyer ins Deutsche zu übersetzen. Unter der Überschrift »Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat« räumt Moyer darin mit einigen weitverbreiteten Irrtümern über Bekehrung und Evangelisation auf:
  1. Wenn du den Tag deiner Bekehrung nicht weißt, bist du nicht gerettet.
  2. Wenn du gerettet werden willst, lade Jesus einfach in dein Herz ein.
  3. Wenn du eine Gelegenheit versäumst, Christus zu bezeugen, ist es deine Schuld, wenn der andere in die Hölle kommt.
  4. Wenn du zu mir kommst, will ich entweder dein ganzes Leben oder gar nichts.
  5. Wenn du nicht bereit bist, Christus öffentlich zu bekennen, kannst du nicht gerettet sein.
Nr. 4 und 5 sind typische Lordship-Behauptungen; Nr. 3 dagegen hört man eher von arminianischen Evangelisten, die der Souveränität Gottes wenig Bedeutung beimessen. Auch Cahill führt dieses (auf den alttestamentlichen Propheten Hesekiel gestützte) Argument an, um seine Leser zum Evangelisieren zu bewegen:
Wenn wir wissen, dass die Gesetzlosen sterben und in die Hölle kommen, und wir sie nicht warnen, dann wird ihr Blut von unserer Hand gefordert werden. (S. 213)
Moyer weist in seinem Artikel nach, dass diese Anwendung von Hes 3,16–21 und 33,1–11 exegetisch nicht haltbar ist. (Das englische Original des Artikels findet sich hier.)

Ausführlicher behandelt Moyer diese und weitere Irrtümer in seinem Buch 21 Things God Never Said (Kregel, Grand Rapids 2004). Als “Misconception 13” kommt darin auch ein Kernelement der Lordship-Lehre zur Sprache: “Unless you’re willing to turn from your sins, you can’t be saved.”

In deutscher Sprache liegt von R. Larry Moyer bisher nur das Taschenbuch Die ersten 31 Tage im Leben eines Christen vor – erschienen 2006 im selben Daniel-Verlag, der jetzt Mark Cahills Lordship-lastiges Evangelisationshandbuch herausgegeben hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen